Historie des ZKR


Der Retromops - als Zuchtform des Mopses wie auch als Begriff - entstand in der Zuchtstätte "vom Bromberg".
Die Mopszüchterin Gisa Kleinschmidt wollte sich nachhaltig für eine grundlegende Veränderung in der Mopszucht einsetzen, da sie es nicht mehr verantworten konnte, Mopshunde mit beinahe absehbarem Leidensweg in die Welt zu setzen.

Die Züchter und Deckrüdenbesitzer des ZKR erkennen seitdem gemeinschaftliche Zuchtbedingungen an und dokumentieren und archivieren das Zuchtgeschehen.
So entstanden die ersten Vertreter der Retro-Bewegung zunächst unter Einfluss des Russellterriers. Verwendung fand der Parson Russell, welcher dann züchterisch anteilig wieder zugunsten des Mopses zurückgedrängt wurde.

Nach eingehendem Befassen mit der Materie, zunehmend kritischeren Studieren genetischer Schriften und stetem Dialog mit der Tierärzteschaft entschied sie sich für die Auszucht in eine passende Fremdrasse:

das "Projekt Retro-Mops" startete!

Die im Rahmen des damaligen Projekts geborene Nachzucht hielt, was die Zuchtidee erhoffen ließ: sämtliche Welpen zeigten sich als Mops mit deutlichem Zugewinn an Fitness und körperlicher wie geistiger Beweglichkeit bei einem freundlichen und sensiblen Wesen.
Im Jahre 2006 entwickelte sich schließlich aus dem zeitlich begrenzten Projekt
der "Züchterkreis für den Retromops" (ZKR).

Mittlerweile wurden diese Mopshunde auch schon untereinander verpaart und erbrachten ein insgesamt homogenes Bild. Nun werden auch wieder Möpse unter neuerlichem Pinschereinfluss - klassisch seit den ersten Auszuchten dieser Art in der Nachkriegszeit als Altdeutscher Mops bezeichnet - in die Zuchtform Retromops eingebracht.
Damit erhält der ZKR wieder eine sehr viel breitere Basis für die Zucht.

Anerkennung in der Zuchtarbeit des ZKR finden also alle nichtextremen Zuchtformen des Mopses:
der "Altdeutsche Mops" (neuzeitliches Synonym für Möpse mit nicht mehr näher bekanntem Fremdanteil)
der amerikanische "terriertyped pug" (übersetzt: Mops im Terriertyp)
der russellbeeinflusste Retro-Mops (bis zu 1/4 terrierbeeinflusst) und seine Ausgangsform Rassmo
der pinscherbeeinflusste Retromops (bis zu 1/4 pinscherbeeinflusst) und seine Ausgangsform Muggin
sowie Möpse und Farbmöpse, deren Phänotypus keine quälenden extremen Zuchtmerkmale aufweisen.

Da der Begriff "Retromops" rechtlich nicht zu schützen ist und daher mittlerweile jeder beliebige Mopsmischling unter diesem Begriff angeboten wird, wurde im Jahre 2012 der Begriff
ZKR Retromops®
durch Eintragung beim Deutschen Patent- und Markenamt geschützt.
Unter dem Begriff ZKR Retromops® erhalten Sie garantiert den nach den originären Richtlinien und gemeinsam entwickelten strengen Zuchtvorgaben des ZKR gezogenen Retromops!